Teller mit Suppe

Mithilfe des Suppenfastens kann der Körper auf eine besonders schonende Art entschlackt werden. Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass man dabei einige überflüssige Pfunde verliert – so spart man sich die Frühjahrsdiät und tut dem Körper etwas Gutes. Drei Kilogramm Gewichtsverlust pro Woche sind bei einer Suppenkur keine Seltenheit. Wenn Sie einige Tipps und Anregungen für Ihre Fastenkur brauchen, wird Sie der folgende Beitrag interessieren.

Viel Suppe, Tee, Saft und Wasser

Beim Suppenfasten wird ausschliesslich Suppe gegessen. Damit der Körper mit den nötigen Mineralien und Vitaminen versorgt wird und es nicht zu Mangelerscheinungen kommt, sollten in erster Linie Gemüsesuppen gegessen werden. Während der Suppenkur müssen ausserdem in ausreichender Menge Flüssigkeiten getrunken werden, um die Organe beim Ausleiten der Gitstoffe zu unterstützen. Dazu empfehlen sich vor allem Wasser, Saft und Tee. Wenn Sie keinen leistungsstarken Wasserkocher besitzen, sollten Sie sich ein solches Gerät zulegen – Sie werden es bei Ihrer Suppenkur immer wieder benötigen. Trinken Sie mindestens 1,5 bis 2 Liter am Tag und variieren Sie die Getränkeauswahl. Zum Entschlacken eignen sich insbesondere Gemüsesäfte, stilles Wasser sowie Grüner Hafertee, Mate-Tee und Yogi-Tee. Mate-Tee bremst das Hungergefühl, während Yogi-Tee die Verdauung stärkt und dem Körper hilft, das Fett schnell in Energie umzuwandeln. Ebenfalls zu empfehlen ist Brennnesseltee, der seit vielen Jahrhunderten zum Entwässern verwendet wird.

Eine Suppenkur ist keine Nulldiät

Bei einer Suppenkur wird bewusst auf feste Nahrung verzichtet. Dies bedeutet aber keineswegs, dass man hungern muss. Im Gegenteil: Beim Suppenfasten ist Sattessen angesagt. Der Fastende sollte dreimal täglich ein bis zwei Teller Hafercreme-, Obst- oder Gemüsepüreesuppe essen. Bei der Zubereitung der Mahlzeiten sollten nach Möglichkeit nur hochwertige Lebensmittel verwendet werden. Es ist dem Zweck der Kur nicht dienlich, wenn man auf Tütensuppen zurückgreift – diese enthalten grosse Mengen an Geschmacksverstärkern, Konservierungsmitteln und anderen Stoffen, die den Körper belasten. Bereiten Sie Ihre Suppen frisch zu und nehmen Sie sich beim Essen für jeden Teller viel Zeit, damit das Sättigungsgefühl seine Wirkung entfalten kann. Wenn Sie zusätzlich Sport treiben, können Sie auf eine noch schnellere Gewichtsabnahme hoffen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass mit jeder Bewegung der Kalorienbedarf steigt. Im Zweifelsfall verzichten Sie lieber auf körperliche Betätigung und gönnen Ihrem Körper eine Ruhepause.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*