Bei der ketogenen Diät versucht man, möglichst wenig Kohlenhydrate und Proteine (Eiweisse) und stattdessen viele Fette zu essen.

Dies führt dazu, dass der Körper zur Deckung seines Energiebedarfs anstatt auf Kohlenhydrate auf sogenannte Ketonkörper, also letztlich auf Fett, zurückgreift.

Wenn Sie eine kohlenhydratreiche Mahlzeit essen, wird diese im Magen-Darm-Trakt zu Glukose gespalten, die den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Damit dieser nicht zu sehr ansteigt, produziert der Körper automatisch Insulin, das dazu dient, den Blutzuckerspiegel zu senken, indem überschüssige Glucose in Fettdepots gespeichert wird.

Da die Glukose als Primärenergiequelle verwendet wird, werden Fette im Körper nicht angetastet. Bei der gewöhnlichen, kohlenhydratreichen Ernährung, verwendet der Körper Glukose als Hauptenergieform.

Durch die Reduzierung der Aufnahme von Kohlenhydraten kann der Körper in einen als Ketose bezeichneten Zustand gebracht werden. Dabei lösen die Ketonkörper die Glukose als primäre Energiequelle des Organismus ab. Hier finden Sie mehr Infos über die ketogene Diät.

Ketose ist ein natürlicher Prozess, den der Körper initiiert, wenn wenig Nahrungsmittel vorhanden sind und der uns dabei hilft, auch in solch einer Lage zu überleben. Während dieses Zustandes produzieren wir Ketone, die aus dem Abbau von Fetten in der Leber entstehen.

Das Endziel einer richtig gepflegten Keto-Diät ist, Ihren Körper in diesen metabolischen Zustand zu bringen.

Unsere Körper sind unglaublich anpassungsfähig – gerade bei der Ernährung. Wenn man den Körper mit Fetten überlädt und ihm Kohlenhydrate wegnimmt, wird er beginnen, Ketone als primäre Energiequelle zu verbrennen.

Die ketogene Diät bietet nachweislich viele gesundheitliche Vorteile.

Vorteile einer ketogenen Diät

– Gewichtsverlust
– erhöhtes Energieniveau
– therapeutische medizinische Vorteile (u.a. bei Krebs)

Die ketogene Diät verwendet im Wesentlichen Ihr Körperfett als Energiequelle, sodass der Körper nach einer Gewöhnungsphase, die mindestens mehrere Wochen bis zu einem Jahr dauern kann (!) zu einer echten Fettverbrennungsmaschine wird.

Wissenschaftlich gesehen hat die ketogene Diät bessere Ergebnisse im Vergleich zu fettarmen und anderen Diäten gezeigt (auch langfristig).

Viele Menschen integrieren MCT-Öl in ihre Ernährung (es erhöht die Ketonproduktion und den Fettabbau), indem sie dieses in ihren Kaffee tun.

Studien haben gezeigt, dass die ketogene Diät ein effektiver Weg ist, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und damit auch Diabetes verhindern kann – im Vergleich zu kalorienarmen Diäten.

Wenn Sie Pre-Diabetiker sind oder Typ II Diabetes haben, sollten Sie ernsthaft eine ketogene Diät in Betracht ziehen.

Viele Menschen nutzen die ketogene Diät jedoch auch für eine bessere geistige Leistung.

Ketone sind eine grosse Treibstoffquelle fürs Gehirn. Wenn Sie die Kohlenhydrataufnahme senken, vermeiden Sie grosse Schwankungen des Blutzuckerspiegels. Gemeinsam kann dies zu einem verbesserten Fokus und Konzentration führen.

Studien zeigen, dass eine erhöhte Aufnahme von Fettsäuren positive Auswirkungen auf die Funktion unseres Gehirns haben kann.

Indem Sie Ihrem Körper eine bessere und zuverlässigere Energiequelle geben, fühlen Sie sich während des Tages energiegeladener. Fette sind das wirksamste Molekül, das als Brennstoff verbrannt wird.

Darüber hinaus ist Fett sättigender als Kohlenhydrate und sogar Proteine (Eiweisse).

Die ketogene Diät wurde bereits Anfang des 20. Jahrhunderts verwendet, um Epilepsie erfolgreich zu behandeln. Es ist immer noch eine der am häufigsten verwendeten Therapien für Kinder, die unter Epilepsie leiden.

Einer der Hauptvorteile der ketogenen Diät bei der Behandlung von Epilepsie ist, dass weniger Medikamente verwendet werden müssen. In den letzten Jahren haben Studien auch signifikante Ergebnisse bei Erwachsenen gezeigt, die auf eine ketogene Diät umstiegen.

Die Keto-Diät kann ausserdem den Triglyceridspiegel und Cholesterinspiegel verbessern – hohe Werte bedeuten in der Regel verstopfte Arterien. Speziell fettreiche Diäten zeigen einen dramatischen Anstieg der HDL– und Abnahme der LDL-Partikelkonzentration im Vergleich zu fettarmen Diäten.

Viele Studien über Low-Carb-Diäten zeigen eine bessere Verbesserung des Blutdrucks gegenüber anderen Diäten.

Blutdruck-Probleme sind oft mit Übergewicht verbunden, was ein Bonus ist, da die ketogene Diät meistens mit Gewichtsverlust einhergeht.

Die Forschung zeigt ausserdem, dass die ketogene Diät dabei helfen kann, den Insulinspiegel in einen gesunden Bereich zu bringen. Allerdings „vertragen“ nicht alle Menschen die ketogene Diät gleich gut. Einige arbeiten wirklich besser mit Kohlenhydraten als mit Fetten.

Der einzige Weg, dies herauszufinden, ist ein Selbstversuch, der allerdings mindestens einige Wochen dauern sollte, da der Körper in dem Fall eine gewisse Zeit braucht, um sich auf die neue Ernährungsweise um- und einzustellen.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*