Trüffelöl

Trüffelöl gehört nicht unbedingt zu den Ölen, die man in der heimischen Küche besonders häufig verwendet. Auch im Handel ist Trüffelöl eher selten zu finden: Wer sich diesen exklusiven Genuss gönnen möchte, sucht das nächstgelegene Delikatessengeschäft auf oder bestellt bei spezialisierten Onlinehändlern wie feinkost-shop.ch. Trotz des höheren Preises lohnt es sich auch für Normalverdiener, gelegentlich eine Flasche Trüffelöl zu kaufen: Mit diesem edlen Öl lassen sich Speisen auf eine ganz besondere Art und Weise verfeinern.

So wird Trüffelöl hergestellt

Hergestellt wird Trüffelöl, indem man hochwertiges Pflanzenöl mit Trüffeln versetzt und anschliessend einige Tage zimmerwarm und hell, danach dunkel und kühl lagert. Diese Art der Herstellung ist deshalb erforderlich, weil Trüffel – so wie alle Pilzsorten – fettfrei sind. Aus den Trüffeln selbst lässt sich also kein Öl gewinnen. Man unterscheidet zwischen Ölen aus weissen und schwarzen Trüffeln. Gerne werden für die Produktion von Trüffelöl neutrale Pflanzenöle gewählt, damit das besondere Aroma der Trüffel voll zur Geltung kommt. Wer eine Enttäuschung vermeiden will, sollte beim Kauf von Trüffelöl die Augen offenhalten: Es sind heutzutage zahlreiche Produkte auf dem Markt, deren Geschmack nicht hält, was die Beschreibung verspricht. Immer öfter werden den Ölen künstliche oder sogenannte „naturidentische“ Aromastoffe hinzugefügt. Anders formuliert: Es finden sich in solchen Ölen keine Trüffel, sondern zugesetzte Stoffe, die den Geschmack der edlen Knollen lediglich imitieren.

Trüffelöl ist sehr geschmacksintensiv

Trüffel zählen zu den leckersten und kulinarisch beliebtesten Pilzen überhaupt.
Trüffelöl steht den Edelpilzen in puncto Geschmacksintensität in nichts nach: Einige Tropfen genügen, um ein Gericht zu aromatisieren. Hervorragend schmeckt Trüffelöl beispielsweise als Zugabe zu Salaten, Kartoffelsuppen und Püree. Schwarzes Trüffelöl ist weniger „aufdringlich“ als weisses Trüffelöl – aus diesem Grund lässt es sich für nahezu alle Speisen verwenden. Der Geschmack des Gerichts wird auf angenehme Weise unterstrichen, was man längst nicht von allen Ölen behaupten kann. Zu beachten ist, dass man das Öl stets nach dem Kochvorgang zugeben sollte. Hält man diese Regel nicht ein, muss damit gerechnet werden, dass der feine Geschmack des Trüffelöls verfliegt. Zum Glück muss man kein Sternekoch sein, um mit Trüffelöl ein schmackhaftes Menü zu zaubern – selbst profane Gerichte wie Spaghetti lassen sich mithilfe dieses exklusiven Öls in ein echtes Festmahl verwandeln.

Gesundheitliche Vorteile

Das vor allem in südlichen Ländern beliebte Trüffelöl ist nicht nur ein kulinarischer Genuss: Trüffel enthalten auch eine Vielzahl an Nährstoffen, die die Gesundheit fördern. Das Öl ist arm an Kohlehydraten (7,5 Gramm auf 100 Gramm) und reich an Eisen, Eiweissen und Ballaststoffen. Der Fettgehalt liegt mit 0,5 g je 100 Gramm auf einem sehr niedrigen Niveau. Aufgrund seiner hochwertigen Inhaltsstoffe kann Trüffelöl auch im Rahmen einer Abnehm-Diät genutzt werden. Die Ballaststoffe regen die Verdauung an, während die Eiweisse den Muskelaufbau ankurbeln. Insofern stellt Trüffelöl ein ideales Nahrungsmittel für Menschen dar, die entgiften und den Muskelapparat in Form bringen wollen. In jedem Fall ist Trüffelöl eines der gesündesten Öle, die auf dem Lebensmittelmarkt zu haben sind.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*